Teilen:

Knowledge Base

Anleitung Medien- & PR-Datenbank II

28.09.2022 | Von: FDS

Die ersten Schritte:

1. Sich einen Überblick verschaffen

2. Interessante Medien, z.B. mit regionalem oder thematischen Bezug, auf die persönliche Merk- oder Favoritenliste setzen für zukünftig schnelleren Zugriff

3. Listen anlegen, z.B. Kampagne Herbst22, Winteraktion, Spendenaufruf Mai, Product Launch, Buch-Veröffentlichung, Album Release, um die Kontaktdaten listenbasiert exportieren zu können.

Es gilt: Ohne konkreten Anlass hat Ihre Pressemitteilung keine große Aussicht auf Erfolg.

Ihre Pressemitteilung braucht einen Nachrichtenwert, z.B. eine aktuelle berichtenswerte Neuerung, Aktion, ein Spendenaufruf etc. Prüfen Sie vorab die Relevanz Ihrer Nachricht für die Zielgruppe bzw. Leserschaft des jeweiligen Mediums. Zudem ist es sinnvoll, sich über die jeweiligen redaktionellen Leitlinien der einzelnen Medien zu informieren.

Seien Sie kreativ

Statt 0815-Standard-Texten sollten Sie mit Ihrer Pressemitteilung Interesse wecken und die Redaktionen auf sich und Ihre Nachricht neugierig machen. Zeigen Sie, dass Sie Dinge anders machen, als Ihr Wettbewerb, neue Ansätze nicht nur in Ihrer Arbeit, sondern auch in Ihrer Kommunikation verfolgen und heben Sie sich so gegenüber den anderen täglich einströmenden Meldungen und Pressemitteilungen positiv ab.

Geben Sie unbedingt alle Kontaktwege an, mit denen die Redaktionen Sie schnell und unkompliziert für Rückfragen erreichen können. Dies kann neben einer Telefonnummer und Email-Adresse insbesondere auch die sozialen Business-Netzwerke Xing & LinkedIn, aber auch Ihre Facebook-Präsenz umfassen. Sie sind auch bei Instagram? Großartig!

Nutzen Sie unterschiedliche Versand-Uhrzeiten & Wochentage für den Email-Versand Ihrer Pressemitteilungen

Passen Sie Ihre Versand-Strategie dem beabsichtigtem Resultat an:

1. Schnelle Ad-Hoc-Mitteilung auf in mehreren Medien/Kanälen

vs.

2. Verteilte Medienpräsenz: Wenn Sie vorhaben, über einen gewissen Zeitraum hinweg in den Medien "stattzufinden", kontaktieren Sie dazu die Medien zeitversetzt, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, evtl. bestehende gleiche Leserschaft mehrfach auf unterschiedlichen Kanälen zu erreichen.

Wie immer gilt: Es gibt kein Patentrezept und keine Garantie in der Pressearbeit, aber...

Nur weil Ihr Mitbewerber kürzlich erfolgreich einen Artikel platzieren konnte oder eine wohlwollende Nennung oder ein Interview bekam, heißt dies leider nicht automatisch, dass Ihnen das gleiche Resultat zuteil wird. Um die Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen, bieten sich folgende Tipps an:

Allgemeine Tipps und Ratschläge

  • Seien Sie schneller als Ihre Konkurrenz
  • Gehen Sie planvoll vor
  • Warten Sie nicht zu lange und beachten Sie etwaige Vorlaufzeiten oder den Redaktionsschluss
  • Wählen Sie die richtigen Medien aus
  • Vermeiden Sie Massenmails und regional oder thematisch nicht relevante Medien
  • Haken Sie nach und bleiben Sie dran
  • Seien Sie positiv
  • Gehen Sie in Vorleistung: Liefern Sie publikationsfähige Pressebilder, weitere Informationen, one-pager, bzw. die URLs dorthin gleich mit
  • Übung macht die Meister:in: Schreiben Sie mindestens eine Pressemitteilung im Quartal
  • Lassen Sie sich kreative Aktionen einfallen
  • Kontext! Finden Sie einen aktuellen (z.B. gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, regionalen) Bezug und Anknüpfungspunkte an aktuelle Entwicklungen. Betten Sie Ihre Story in einen größeren Zusammenhang ein.
  • Für maximale Medienpräsenz und mediale Sichtbarkeit: Bespielen Sie unterschiedliche Kanäle für Omnipräsenz mit minimalen Mitteln

  • Nutzen Sie den Netzwerk-Effekt

    Aktionen, die Ihre Community ansprechen, z.B. unter einem bestimmten #hashtag an einem Wettbewerb oder Gewinnspiel teilzunehmen, diese Aktion in den sozialen Medien, z.B. auf Facebook oder Instagram zu teilen, kann innerhalb von kurzer Zeit Ihre Sichtbarkeit und Bekanntheit deutlich steigern.

    Halten Sie sich an das Presserecht, dies gilt insbesondere für die Vollständigkeit der Kontaktdaten und Nennung eines konkreten Ansprechpartners oder einer Ansprechpartnerin in Ihrer Pressemitteilung.

    Halten Sie bestimmte formale Vorgaben für Pressemitteilungen ein. In der Kürze liegt die Würze? Fast. Schreiben Sie prägnant, lassen Sie aber nicht unnötig wesentliche Informationen weg.

    Vor dem Versand Ihrer Pressemitteilung

    Vier Augen sehen mehr als Zwei. Nach dem ersten Aufschlag heißt es: Korrektur lesen. Nicht nur Rechtschreibfehler sind äußerst ärgerlich und wirken unprofessionell. Kommt Ihre Message so rüber, wie Sie es vorgehabt haben? Teilen Sie den Entwurf lieber einmal zu viel als einmal zu wenig mit Ihren Kolleg:innen und nutzen Sie wertvolles Feedback (z.B. auch aus der Zielgruppe/targetierten Alters- oder Kundengruppe).

    Unser Angebot: Sie haben Neuigkeiten, aber keine Zeit für die Erstellung der passenden Pressemitteilung? Gerne übernehmen wir die Formulierung und den Versand für Sie.

    Gefällt mir (0)
    Kommentar