Teilen:

Gazeta Wyborcza

Gazeta Wyborcza ([ɡaˈzɛta vɨˈbɔrtʂa], übersetzt Wahlzeitung) ist die zweitgrößte überregionale polnische Tageszeitung (nach der Boulevardzeitung Fakt) mit einer durchschnittlichen Auflage von ca. 500.000 und einer geschätzten Leserschaft von 4,5 Millionen. Sie gilt als wichtigstes Organ der Meinungsbildung in Polen. Verlegt wird sie durch den polnischen Medienkonzern Agora. Die Gazeta Wyborcza entstand als Ergebnis der Gespräche am Runden Tisch. Der Gewerkschaft Solidarność wurde damals das Recht zugestanden, zu den ersten demokratischen Wahlen in Polen nach der Ära des Kommunismus eine Tageszeitung herauszugeben (daher der Name Wahlzeitung). Die erste achtseitige Ausgabe erschien am 8. Mai 1989 in einer Auflage von 150.000 Exemplaren. Chefredakteur ist Adam Michnik. Heute beschäftigt die Zeitung 700 Journalisten in Polen und fünf im Ausland. Politisch vertritt die Gazeta Wyborcza am ehesten sowohl bürgerrechtlich als auch wirtschaftlich liberale Positionen, versteht sich jedoch als überparteilich. Ursprünglich, seit dem 8. Mai 1989, sah das Logo etwa so aus, wie es auf der Stirnwand der Łódźer Redaktion steht, aber senkrecht orientiert. Am unteren Ende stand die Losung "Nie ma wolności bez solidarności" (es gibt keine Freiheit ohne die Solidarität).... ()

Allgemeine Informationen

Abgedeckte Länder: PL

Kontakt zur Redaktion

Email-Adresse: ********@********.**
LinkedIn: A****** ****** (Redakteure/Journalisten suchen)
XING: A****** ****** (Mitarbeiter suchen)

vCard mit Kontaktinformationen herunterladen

Adresse

Offizielle Webseiten / Social Media-Accounts

Wikipedia-Informationen zu Gazeta Wyborcza

Persönliche Informationen ergänzen

Erfassen Sie persönliche Informationen zu diesem Eintrag (nur für Sie bzw. verknüpfte Benutzer sichtbar):

Fischer | Data Science. ID: MEDIA:1186, Hinzugefügt: 15.07.2019, Zuletzt aktualisiert: 30.05.2021