Teilen:

Wissensdatenbank

Was sind Typische Einstiegsgehälter in der PR / Öffentlichkeitsarbeit? Ein Blick auf Verdienstmöglichkeiten für Einsteiger

20.02.2024 | Von: FDS

Der Einstieg in die Welt der Public Relations (PR) und Öffentlichkeitsarbeit ist für viele Absolventen und Berufseinsteiger ein spannender Schritt. Neben der Begeisterung für Kommunikation und Medien stellt sich jedoch auch die Frage nach den typischen Einstiegsgehältern. In diesem Artikel werfen wir einen ausführlichen Blick auf die Verdienstmöglichkeiten für Einsteiger in der PR-Branche.

1. Gehaltsfaktoren

Die Höhe der Einstiegsgehälter in der PR wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Dazu gehören die Region, die Branche, die Größe des Unternehmens, die individuelle Qualifikation und die Art der Tätigkeit. Ein Absolvent mit einem relevanten Hochschulabschluss und Praktika kann in der Regel mit einem höheren Einstiegsgehalt rechnen.

2. Gehaltsklassen

Die Einstiegsgehälter in der PR können je nach Qualifikation und Position variieren. Hier sind typische Gehaltsklassen für Einsteiger:

Junior PR-Berater: Einsteiger in Positionen als Junior PR-Berater können mit einem Jahresgehalt zwischen 35.000 und 45.000 Euro rechnen. Dies kann je nach Unternehmensstandort und Größe variieren.

PR-Assistent: Als PR-Assistent liegt das Einstiegsgehalt durchschnittlich zwischen 30.000 und 40.000 Euro pro Jahr. Auch hier spielen individuelle Faktoren eine Rolle.

PR-Trainee: Trainee-Programme sind in der PR-Branche üblich. Die Vergütung während des Traineeprogramms variiert, liegt aber oft zwischen 30.000 und 40.000 Euro jährlich.

3. Branchenspezifische Unterschiede

Die Branche, in der PR-Profis arbeiten, kann die Gehaltshöhe beeinflussen. PR-Experten, die in der Unternehmenskommunikation oder in Agenturen tätig sind, können tendenziell höhere Gehälter erwarten als solche in gemeinnützigen Organisationen oder im öffentlichen Dienst.

4. Unternehmensgröße

Die Größe des Unternehmens spielt ebenfalls eine Rolle bei der Festlegung der Einstiegsgehälter. Größere Unternehmen neigen dazu, höhere Gehälter anzubieten als kleinere Firmen oder Start-ups. Dies hängt mit den verfügbaren Ressourcen und dem Bedarf an qualifizierten PR-Profis zusammen.

5. Regionale Unterschiede

Die regionale Lage des Unternehmens beeinflusst die Gehälter erheblich. In Metropolregionen oder wirtschaftlich starken Regionen sind die Einstiegsgehälter in der Regel höher als in ländlichen Gebieten mit niedrigerem Lebenshaltungskostenindex.

6. Weiterentwicklung und Verhandlungsspielraum

Es ist wichtig zu beachten, dass die Gehaltsentwicklung in der PR-Branche mit Erfahrung und Weiterbildung stark variieren kann. Berufseinsteiger sollten ihre Karriereentwicklung im Auge behalten und bereit sein, ihren Gehaltsanspruch mit zunehmender Erfahrung und Verantwortung zu verhandeln.

Fazit: Individuelle Berücksichtigung ist Schlüssel

Die Einstiegsgehälter in der PR-Branche sind vielfältig und hängen von mehreren Faktoren ab. Berufsanfänger sollten ihre individuelle Qualifikation, den Standort, die Branche und die Unternehmensgröße berücksichtigen. Eine realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und eine offene Verhandlungsbereitschaft können dabei helfen, ein angemessenes Einstiegsgehalt zu erzielen.

Gefällt mir (0)
Kommentar