Teilen:

Wissensdatenbank

Stundensätze und Tagessätze von Freelancern und Freiberuflern 2024 - Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

29.01.2024 | Von: FDS

Die Inflation als Preistreiber für Selbstständige

In der dynamischen Welt der Freelancer und Freiberufler haben sich die Honorarsätze im Jahr 2024 spürbar verändert. Die Auswirkungen der Inflation, die seit 2022 kontinuierlich bei mindestens 5% pro Jahr liegt, haben die Kosten für selbstständige Dienstleister erhöht. Unternehmen, die auf externe Expertise setzen, müssen sich dieser Veränderungen bewusst sein, um realistische Budgets zu planen. Im Folgenden werfen wir einen detaillierten Blick auf die aktuellen Stundensätze und Tagessätze in verschiedenen Branchen.

1. IT und Softwareentwicklung

In der boomenden IT-Branche sind die Stundensätze von Freelancern und Freiberuflern im Jahr 2024 im Vergleich zu 2022 deutlich angestiegen. Experten mit Spezialkenntnissen in Bereichen wie Künstliche Intelligenz, Blockchain und Cybersecurity verlangen nun durchschnittlich 80 bis 120 Euro pro Stunde. Tagessätze liegen zwischen 600 und 1000 Euro. Die gestiegene Nachfrage nach digitalen Lösungen und die ständige Weiterentwicklung der Technologie tragen zu dieser Preiserhöhung bei.

2. Marketing und Grafikdesign

Auch im Bereich Marketing und Grafikdesign spiegeln sich die inflationären Einflüsse wider. Freelancer in diesen Bereichen verlangen nun im Schnitt 50 bis 80 Euro pro Stunde, während Tagessätze zwischen 400 und 700 Euro liegen. Die gesteigerte Bedeutung von Online-Präsenz und visueller Identität führt dazu, dass erfahrene Marketing- und Designprofis ihre Dienstleistungen höher bewerten.

3. Beratung und Management

Für Unternehmensberater und Projektmanager haben sich die Honorarsätze ebenfalls erhöht. Die hohe Nachfrage nach Expertenwissen in wirtschaftlich unsicheren Zeiten treibt die Preise an. Stundensätze in diesen Bereichen bewegen sich nun zwischen 90 und 150 Euro, während Tagessätze bei 700 bis 1200 Euro liegen.

4. Gesundheitswesen und Medizin

Im Gesundheitswesen haben Freiberufler, insbesondere Ärzte und Gesundheitsberater, ihre Honorare angepasst. Stundensätze variieren je nach Spezialisierung, wobei ein Durchschnitt von 70 bis 120 Euro zu verzeichnen ist. Tägliche Honorare können bis zu 1000 Euro erreichen, abhängig von der Fachrichtung und Erfahrung des Freiberuflers.

Fazit

Die gestiegenen Stundensätze und Tagessätze von Freelancern und Freiberuflern im Jahr 2024 sind in erster Linie auf die anhaltende Inflation zurückzuführen. Unternehmen müssen diese Kosten berücksichtigen, wenn sie externe Fachkräfte einplanen, um realistische Budgets aufzustellen. Es ist zu erwarten, dass dieser Trend sich fortsetzt, insbesondere in Branchen, die von digitalen Innovationen und Fachkräftemangel geprägt sind. Selbstständige sollten ihre Preise strategisch kalkulieren und ihre Kunden transparent über die Gründe für Preissteigerungen informieren.

Gefällt mir (0)
Kommentar