Teilen:

Wissensdatenbank

Agile Softwareentwicklung und Prinzipien

04.03.2024 | Von: FDS

Die Agile Softwareentwicklung ist eine iterative und inkrementelle Vorgehensweise in der Softwareentwicklung, die auf Flexibilität, Zusammenarbeit und schnellen Anpassungen an sich ändernde Anforderungen abzielt. Hier sind die Prinzipien der agilen Softwareentwicklung:

1. Individuen und Interaktionen über Prozesse und Werkzeuge:

Der Fokus liegt auf der Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb des Entwicklungsteams sowie mit den Kunden. Persönliche Interaktionen werden höher bewertet als strikte Prozesse oder Werkzeuge.

2. Funktionierende Software über umfassende Dokumentation:

Das Hauptziel ist die Lieferung funktionierender Software. Während Dokumentation wichtig ist, liegt der Schwerpunkt auf der Funktionalität und dem Nutzen für den Endbenutzer.

3. Zusammenarbeit mit dem Kunden über Vertragsverhandlung:

Die kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Kunden wird betont, um Anforderungen besser zu verstehen und sich an Änderungen in den Anforderungen anzupassen, anstatt sich auf starre Verträge zu stützen.

4. Reagieren auf Veränderung über dem Befolgen eines Plans:

Agile Entwicklung passt sich schnell an Änderungen an. Anstatt starr an einem vorher festgelegten Plan festzuhalten, wird kontinuierlich auf sich ändernde Anforderungen reagiert.

5. Kundenzufriedenheit durch kontinuierliche Lieferung von wertvoller Software:

Die regelmäßige und kontinuierliche Lieferung von Software erhöht die Kundenzufriedenheit und ermöglicht schnelles Feedback, um Anpassungen vorzunehmen.

6. Einfachheit und Nachhaltigkeit:

Die Entwicklung sollte so einfach wie möglich gehalten werden. Das Team strebt nach nachhaltiger Entwicklung, um die Arbeitsbelastung über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten zu können.

Die Agile Softwareentwicklung fördert Flexibilität, Kollaboration und schnelle Reaktionen auf Änderungen, um den Entwicklungsprozess kontinuierlich zu verbessern.

Gefällt mir (0)
Kommentar